Suche

Hausgeburt meets Geburtsfotografie

Ihre zweite Geburt sollte anders sein - anders als die erste. Sie wollte nicht erneut ein traumatisches Erlebnis durchmachen müssen und so bereitete sie sich intensiv auf den Tag X vor.


Sie war auf der Suche nach positiven Geburtsgeschichten und Affirmationen und ist dabei unweigerlich über die Möglichkeiten einer Hausgeburt gestolpert. Auch Fotos der Geburt und das Thema Geburtsfotografie waren Themen, mit denen sie in Kontakt gekommen ist. Es waren faszinierende Fotos, "da bekommt man Zuversicht", so die inzwischen 2-fach-Mama.



Meine Kundin war so lieb und hat mir ein paar Fragen beantwortet zu den Themen Hausgeburt und Geburtsfotografie um euch einen Einblick bzw. ein Gefühl zu geben, wie harmonisch eine Hausgeburt sein kann! Ich selbst habe durch diese Geburtsreportage nun einen vollkommen anderen Zugang zu Hausgeburten. Ich habe mich selbst nie mit alternativen Möglichkeiten einer Krankenhausgeburt beschäftigt, auch wenn ich das inzwischen bereue. Ich durfte miterleben, wie anders - im positiven Sinn - eine Geburt in den eigenen 4-Wänden sein kann! Weit weg von Mythen wie "Danach muss ja renoviert werden!" Kurz nach der Geburt hätte ein Außenstehender nicht erahnen können, dass in diesem Raum eben ein Baby das Licht der Welt erblickt hat!


War euch die Idee einer Geburtsfotografin von Anfang an sympathisch?

Ich habe mich ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel intensiv auf die Geburt vorbereitet und da ist immer mehr der Wunsch nach einer Hausgeburt präsent gewesen. Mein Mann fotografiert sehr gerne und ich habe immer gesagt, dass er dann unseren Sohn sofort fotografieren muss. Zu dem Zeitpunkt haben wir uns noch nicht vorstellen können, dass jemand „Fremder“ bei so einem intimen Ereignis dabei sein sollte.

Bei einem Gewinnspiel im Mamiladen Klagenfurt haben wir dann einen Gutschein für eine Geburtsreportage gewonnen - was für ein Zufall! :-) Wir haben uns sehr darüber gefreut und in einem persönlichen Gespräch mit Vanessa alle Details besprochen. Die Entscheidung ist nicht sofort gefallen. Mich hat es nur noch mehr motiviert, dass ich wirklich zu Hause gebären will. So könnte ich mir das mit der Geburtsfotografie vorstellen, sonst nicht. Wir sind dann so verblieben, dass wir uns melden, sobald es losgehen sollte.


Welche Erwartungen/Ängste/Wünsche hattet ihr vor der Geburt?

Meine größte Angst war, dass bei der Hausgeburt etwas schief gehen könnte und ich ins Krankenhaus übersiedeln müsste. Ich bin ein Mensch, der viel im Kopf ist, und deswegen waren meine Hypno Birthing Vorbereitungen optimal für mich. Gewünscht habe ich mir, ungestört unter Hypnose in meiner eigenen Welt zu sein und nichts von der Außenwelt wahrzunehmen, was mich eventuell durcheinander bringen könnte.

Ein kleiner Erfahrungsbericht – wie erging es euch am Tag X?

Diesmal hat sich alles komplett anders angefüllt. Die Nacht davor war ruhig und beim Frühstück habe ich erste leichte Wehen verspürt. Danach haben wir meine Hebamme verständigt und mein Mann hat mit Vanessa Kontakt aufgenommen. Beide waren bereit. Unsere Absprache war, dass sich mein Mann über den restlichen Ablauf kümmert und Vanessa rechtzeitig anruft. Ich habe mir keine Gedanken mehr darüber gemacht. Der Vormittag war ziemlich entspannt und erst nach 13.00 Uhr sind dann die stärkeren Wehen spürbar gewesen.


Ich war glücklich zu Hause sein zu dürfen und habe mir im Wohnzimmer meine eigene Höhle gebaut, mit Kerzen, angenehmen Duft, Meditation, mein Mann hat eingeheizt. Er wollte schon die ganze Zeit die Hebamme dabei haben und ich habe nur wiederholt, dass ich gerade jetzt erst richtig in Schwung gekommen bin und er soll doch noch warten. Er hat mich so toll begleitet und mit mir die Wehen veratmet. Um 16.00 Uhr war doch die Hebamme da und ich in meiner Welt. Ich habe nur leichte Panik verspürt, weil sie alles schon für das große Finale vorbereitet hat und ich hatte das Gefühl, dass es noch lange dauern wird.



Auf einmal habe ich mitbekommen, dass doch noch jemand im Raum ist - Vanessa! Ich habe sie kein einziges Mal gehört. Mit ihrer lautlosen Kamera war sie umbemerkbar. Gut, dass sie schon bei uns war, denn unser Sohn kam um 18.02 Uhr auf die Welt! Ich habe eine selbstbestimmte, wunderschöne Hausgeburt erleben dürfen.  


Gab es Situationen während der Geburt, in denen ihr euch gewünscht hättet, ich wäre nicht anwesend?

Nein, alles war perfekt. Ich habe es sogar sehr rührend gefunden, dass Vanessa so lange bei uns geblieben ist, dass mein Mann unsere Tochter bei ihrer Oma abgeholt hat und sie dann die entzückenden Aufnahmen gemacht hat, als die große Schwester ihren kleinen Bruder zum ersten Mal gesehen hat. Unbeschreiblich schön!


Die Spannung, die Fotos zu sehen, war vermutlich groß, was sagt ihr zum Ergebnis?

Die Spannung war riesig. Ein erstes „Gute Nacht“ Foto haben wir schon am Abend bekommen. Die restlichen Fotos wurden rasch bearbeitet. Als wir die Fotos und das Video gesehen haben, sind Tränen geflossen. Es waren erstaunliche Aufnahmen, trotz schlechten Lichtverhältnissen hat Vanessa das perfekt gemacht. So etwas Schönes würden wir jeder Familie wünschen. Wir haben unseren Familien und Freunden von der Geburtsreportage erzählt und natürlich auch Fotos gezeigt und wir empfehlen dich und deine tolle Leistung immer wieder gerne weiter!

Wenn wir noch ein kleines Wunder erwarten würden, könnte ich mir nichts anders mehr wünschen, als eine Hausgeburt und Vanessa als Geburtsfotografin.


Was ihr sonst noch erzählen wollt....

Wir wollten unbedingt noch ein Fotoalbum haben, weil es immer wieder schön ist, die Fotos auch so anzuschauen und nicht nur digital. Vanessa hat die Aufgabe übernommen und sich um die gesamte Abwicklung gekümmert.


Bei ihr sieht man die Liebe zum Detail. Die Fotoauszüge waren in einer schlichten Holzschachtel und mit USB Stick liebevoll eingepackt. So auch das Album, mit duftenden Lavendel und Rosmarin. Wir schätzen Vanessas Freundlichkeit, Aufmerksamkeit, Kreativität und ihren fotografischen Stil. Sie wird uns auch weiterhin begleiten und bei der Taufe unseres Sohnes dabei sein.


Alles Gute liebe Vanessa, wir bedanken uns nochmals bei dir und wünschen dir viel Spaß bei deiner Geburtsfotografie und duftenden kleinen Babies.



Sehr gerne biete ich allen werdenden Mamas und Papas, die an einer Geburtsreportage interessiert sind, ein unverbindliches Kennenlerngespräch an! Die Chemie muss stimmen zwischen Geburtsfotografin und den werdenden Eltern - nur so lässt sich dieses Abenteuer machen!


Nähere Infos zur Geburtsfotografie findet ihr hier!


Von Herzen kann ich euch Zala Pusnik (www.zala-hebamme) als Hebamme für Hausgeburten empfehlen - ich habe ihre Betreuung während dieser Hausgeburt wahnsinnig bewundert! 

0 Ansichten

Vanessa Callegaris | Babyfotografin in Kärnten

+43 699 19 27 15 15

vanessa@piccolini.photos

www.piccolini.photos

All content Copyright © Piccolini I Vanessa Callegaris 2020